Pfarrreise nach Apulien vom 04. bis 11.11.2017

In Apulien gibt es wahre Schätze zu entdecken. Die wohl wichtigsten Prägungen erfuhr das Gebiet durch die normannische Eroberung und die Stauferherrschaft. Aber nicht nur der Stauferkaiser Friedrich II., der mit dem Castel del Monte („Krone Apuliens“) einen einzigartigen Symbolbau errichten ließ, fühlte sich angezogen von dieser eher kargen Berglandschaft Süditaliens. Griechische Kolonisation und römische Besiedelung haben der Region ebenso ihren Stempel aufgedrückt wie der anregende Einfluss aus Byzanz, der sich in den Kirchenbauten des Mittelalters widerspiegelt. Nicht zuletzt begegnen uns hier so bekannte Gestalten wie der „Nationalheilige“ Padre Pio und Nikolaus von Myra.
1 (1) 1 (2) 1 (3) 1 (4)
2 (2) 2 (3) 2 (4) 2 (5)
2 (1) 3 (2) 3 (3) 3 (4)
3 (5) 3 (1) 4 (3) 4 (4)
4 (5) 4 (1) 4 (2) 5 (2)
5 (3) 5 (4) 5 (5) 5 (6)
5 (7) 6 (1) 5 (8) 5 (9)
5 (10) 6 (3) 6 (4) 6 (5)
6 (6) 6 (7) 6 (8) 7 (14)
7 (15) 7 (16) 7 (17) 7 (18)
7 (20) 7 (21) 7 (22) 7 (23)
7 (24) 7 (25) 7 (26) 1 (5)
2 (6) 6 (2) 5 (1) 7 (19)